Die ewigen Sekunden

Es gibt Stunden, die nicht stündlich vergehen, sie lassen sich wie ewige Sekunden erleben.Da draußen rennen sie dem Ticken hinterher, werden vom Zeiger gejagt, gehen atemlos heim und sagen: "Ich habe versagt."Im Browser auf dem Sofa, abgetaucht, dort wo sich die Stunde schneller verbraucht.Mit erhobenen Blick ist man gefangen, in dem scheinbaren Realismus, abhängig vom... Weiterlesen →

Gedicht: Eisbruch

Aus meinem HerzenFehlen paar kleine FädenWollt' mich zermerzenAus meinen AdernFehlen viele Tropfen BlutUm dann zu hadern Unter mir öffnet sich ein TorDenn alles war von Dir mit AbsichtDu drehst Pirouetten immer vorDamit unter mir das Eis bricht Ich bin erlegenSpüre den Dolch in der HandMuss mich ergebenDenn ich war schwächerWeiß, warum mein Hals zuziehtAch! Du... Weiterlesen →

Über die Körperschemastörung

Achtung Triggergefahr Vor einigen Jahren begann in mir die Angst davor ‚mehr zu werden‘, im Sinne von Gewichtszunahme und größere Kleidungsgröße. Ich hungerte und gab mal mehr, mal weniger viel Acht darauf, wie ich aussehe, wie ich mich bewege und rüberkomme.  Und vor nicht allzu langer Zeit versuchte ich dadurch entstandene Zwänge abzulegen. Ich zwang... Weiterlesen →

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑