Gedicht: Eisbruch

Aus meinem Herzen
Fehlen paar kleine Fäden
Wollt‘ mich zermerzen
Aus meinen Adern
Fehlen viele Tropfen Blut
Um dann zu hadern

Unter mir öffnet sich ein Tor
Denn alles war von Dir mit Absicht
Du drehst Pirouetten immer vor
Damit unter mir das Eis bricht

Ich bin erlegen
Spüre den Dolch in der Hand
Muss mich ergeben
Denn ich war schwächer
Weiß, warum mein Hals zuzieht
Ach! Du Giftbecher!

Unter mir öffnet sich ein Tor
Denn alles war von Dir mit Absicht
Du drehst Pirouetten immer vor
Damit unter mir das Eis bricht

Ich will mich lösen
Spüre die Kälte und will
Wärme entblößen
Es ist nun vorbei
Fälle lieber tief statt mit
Dir auf Eis zu sein

Unter mir öffnet sich ein Tor
Denn alles war von Dir mit Absicht
Du drehst Pirouetten immer vor
Damit unter mir das Eis bricht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: