Adventszeit

Umso länger mich die Weihnachtslieder umgeben, desto ärgerlicher werde ich. An sich gibt es für mich viele Gründe gegen diesen Weihnachtswahn zu sein, dafür stehe ich ein. Aber heute ist ein Tag, Nikolaus, an dem ich gar traurig werde, dass auf mich Zuhause keiner wartet und ich nur einen Weihnachtsschein auf Arbeit trage. Ich will weder verärgert noch traurig sein. Insgeheim doch zu hoffen, dass es dieses Jahr anders wird, ist letztendlich doch hoffnungslos. Schlussendlich werden trotzdem die gleichen Lieder gespielt, die gleichen Märkte werden eröffnet und trotz meiner kleinen Antihaltung kaufe ich Geschenke ein und wünsche jeden einen schönen Advent. Das bringt mich dazu anzunehmen, dass es erträglicher wird, wenn ich anfange Weihnachten zu mögen, nicht nur den Glühwein und die Leckereien.

Also werde ich vielleicht doch meine viel zu große Pflanze als Tannenbaum schmücken und öfter meine Lichterkette anmachen. Ich werde Plätzchen backen und die Geschenke weihnachtlich verpacken.

Vielleicht bringe ich es auch dazu über meinen Schatten zu springen und Freunde zu fragen, ob sie mit mir am Heilig Abend zusammen sein wollen. Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

Und wie läufts bei euch so?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: